Newsmeldung

Triumphales Wochenende für die Badmintonspieler

Die Sporthalle Wankdorf in Bern bot, dank gut gefüllten Rängen, eine würdige Kulisse für das Stelldichein der besten Schweizer Badmintonspieler. Mit zwei Titeln und fünf weiteren Medaillen prägten die aktuellen und ehemaligen Sportschüler die Meisterschaft.

Dominik Bütikofer schafft Sensation

Der 20-jährige ehemalige Sportschüler Dominik Bütikofer überraschte mit seinem Titelgewinn wohl auch sich selber. Der Zentralschweizer im Team der Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell musste sich seinen Meistertitel dabei hart erkämpfen. Im Halbfinal drehte er nach verlorenem ersten Satz die verloren geglaubte Partie gegen Dumartheray denkbar knapp mit 24:22 im zweiten Satz. Im Endspiel trumpfte Bütikofer gegen den Altmeister und Titelverteidiger Christian Bösiger gross auf und sicherte sich mit einem 21:16 und 21:15 ungefährdet seinen ersten Elite Schweizermeistertitel. In der Doppelkonkurrenz mit Joel König erspielte sich Dominik zudem noch Rang 3.

Thomas Heiniger mit Titelverteidigung
Der St. Galler Thomas Heiniger konnte an der Seite von Anthony Dumartheray von Yverdon-les-Bains seinen Titel im Herrendoppel des Vorjahres bestätigen. Das eingespielte Duo lag im Halbfinale noch mit Satzverlust zurück, konnte in der Folge jedoch die restlichen vier Sätze bis zum Titelgewinn für sich entscheiden. Für den 27-jährigen Heiniger, der ebenfalls die Sportschule Appenzellerland besuchte, ist es bereits der dritte Schweizermeistertitel.

 

Die Sportschülerinnen Jenjira Stadelmann und Aline Müller trumpften gross auf. Den Halbfinaleinzug erkämpfte sich das Nachwuchsduo gegen das als Nummer 1 gesetzte Team (Celine Burkart / Cendrine Hantz). Das Spiel um den Finaleinzug gegen Tenzin Pelling (ex Sportschule) / Tiffany Girona glich einem Krimi und wurde äusserst knapp mit 25-23 und 21-19 verloren.

 

Am erfolgreichsten aus den Uzwiler Reihen war Tenzin Pelling. Die 29-Jährige gewann gleich zwei Medaillen. Mit viel Routine spielte sie sich durch das Turnier, bewahrte in wichtigen Spielsituationen einen ruhigen Kopf und behielt dadurch stets die Oberhand gegenüber gefährlichen Aussenseiterinnen. Erst den Favoriten musste sie sich beugen. Im Mixeddoppel mit Thomas Heiniger (St.Gallen) war im Halbfinal gegen die Serienmeister Jaquet/Dumartheray Endstation. Im Frauendoppel mit Tiffany Girona (La Chaux-de-Fonds) wäre gar der Schweizermeistertitel möglich gewesen, doch am Ende verlor das Duo im Endspiel. Mit zwei Medaillen gehört Tenzin Pelling zu den vielen erfolgreichen Routiniers, die in diesem Jahr gleich mehrfach zuschlugen.


Die Sensation aus dem Vorjahr, als er im Männereinzel im Halbfinal stand, konnte Julien Scheiwiller nicht mehr wiederholen. Er erreichte im Männereinzel und im Männerdoppel das Viertelfinal. Dann war Schluss. Trotzdem darf das 17-jährige Nachwuchstalent, das bis letztes Jahr an der Sportschule Appenzellerland trainierte, mit seiner Leistung durchaus zufrieden sein.

 

Medaillenränge

 

Herren Einzel

1.         Dominik Bütikofer

2.         Christian Bösiger

3.         Tobias Künzi, Anthony Dumartheray

 

Herren Doppel

1.         Anthony Dumartheray/Thomas Heiniger

2.         Mathias Bonny/Gilles Tripet

3.         Dominik Bütikofer/Joel König, Pierrick Deschenaux/Oliver Schaller

 

Damen Doppel

1.         Ayla Huser/Sabrina Jaquet

2.         Tiffany Girona/Tenzin Pelling

3.         Lea Müller/Ronja Stern, Aline Müller/Jenjira Stadelmann

 

Mix Doppel

1.         Oliver Schaller/Céline Burkart

2.         Anthony Dumartheray/Sabrina Jaquet

3.         Gilles Tripet/Tiffany Girona, Thomas Heiniger/Tenzin Pelling

 

Link zu den Resultaten:

http://www.swiss-badminton.ch/sport/matches.aspx?id=89D1375C-B0BD-4641-8558-E543A1EC44AA&d=20170205