Newsmeldung

Miryam Mazenauer pulverisiert den Schweizerrekord und befindet sich auf Augenhöhe mit der Weltspitze

Miryam Mazenauer hat ihr Talent als Kugelstosserin schon mehrfach unter Beweis gestellt. Nachdem Miryam bereits in der U16 Kategorie den Schweizer Altersklassenrekord hält, nahm sie in diesem Januar mit 14,55 m Caroline Agnou die nationale U18 Indoor-Allzeit-Bestleistung ab. Diese Marke verbesserte sie Ende Januar in Dornbirn auf 14,64 m. Dementsprechend reiste sie als grosse Favoriten an die Nachwuchsschweizermeisterschaften in St. Gallen. Ihrer Favoritenrolle wurde sie mehr als gerecht.

Miryam stiess die 3 kg Kugel auf unglaubliche 16,07 m – eine Steigerung um 1,43 m! Sie schaffte eine eindrückliche Serie. Die ersten 5 Stösse waren alle weiter als der aktuelle Schweizerrekord. Mit 16,07 m reihte sich Miryam an 6. Stelle der Jahres-Weltbestenliste bei den U18 ein. 


Am kommenden Wochenende wird die Schülerin der Kantonsschule Trogen auch an der Hallen-SM der Aktiven in Magglingen an den Start gehen.

 

Mehr 

 

Simon Ehammer gewinnt fünf Medaillen

 

Von allen 600 Teilnehmern der Nachwuchsschweizermeisterschaft war Simon Ehammer der erfolgreichste. Er wurde nicht weniger als fünfmal zu einer Siegerehrung aufgerufen. Simon sicherte sich Silber über 60 m Hürden (8,07), im Hochsprung (1,88 m), Stabhochsprung (4,20 m) und Weitsprung (6,93 m) bei den U18. Zudem vergoldete Simon seine unglaubliche Sammlung mit Gold im Dreisprung (14.23 m).

 

Ausser im Hochsprung stellte er in allen Disziplinen persönliche Bestleistungen auf. Wahrlich eine bemerkenswerte Ausbeute! Ein Hitchcock-Finale durften die Zuschauer über 60m Hürden geniessen. Hauptdarsteller Ehammer legte dabei ein äusserst spektakuläres Finish hin. Überzeugen sie sich selbst!

 

Simon Ehammer gewinnt Silber 

 

Ebenfalls in sehr guter Form präsentierte sich an diesem Wochenende Alessa Zanolari. Die Mehrkämpferin ging in 4 Disziplinen an den Start. Im Weitsprung (5.26 m), über 60m (8.19 sec), im Hochsprung (1.60m) und über die 60m Hürden (8.98 sec) gelangen ihr persönliche Bestleistungen. Im Hürdenlauf schaffte sie die Qualifikation für den B-Final. Es fehlten lediglich 3/100 für den A-Final.

 

Viel Pech hatte Dana Zimmermann. Mit dem Regionalen Crosstitel der Vorwoche im Gepäck ging sie mit viel Selbstvertrauen und einer guten Form über die 1000m an den Start. Im grossen Starterfeld wurde sie in eine Rempelei verwickelt und konnte einen Sturz nicht mehr verhindern. Danach war das Rennen um einen Spitzenplatz gelaufen.