Newsmeldung

Persönlicher Saisonrückblick von Nick Spörri

Eine sehr erfolgreiche Saison ist schon wieder zu Ende. Ich bin sehr zufrieden, da ich die mir gesetzten Ziele erreichen und sogar übertreffen konnte. Eines dieser Ziele war der Gesamtsieg im OSSV Cup. Ich konnte vier dieser Cuprennen für mich entscheiden und gewann auch das letzte Rennen, womit ich zugleich auch OSSV JO Riesenslalommeister wurde und mir den 1. Gesamtrang im OSSV Cup U16 sicherte. Zuvor hatte ich schon die Goldmedaille als OSSV JO Slalommeister geholt. Dieses Jahr durfte ich das erste Mal an den U16 Schweizermeisterschaften in Frutigen teilnehmen. Ich belegte nach dem 1. Lauf des Riesenslaloms den 7. Rang (bester 2000er). Der zweite Durchgang wurde aufgrund des dicken Nebels leider abgesagt. Am folgenden Tag wurde der Slalom wegen zu schlechter Piste leider auch abgesagt.

Die Krönung der tollen Saison war dann der Sieg im Riesenslalom am Schweizer Finale des GP Migros in Les Crosets. Am Samstag schied ich wegen einem blöden Fehler im Combi Race noch aus. Am Sonntag im Riesenslalom, passte dann alles zusammen und ich konnte eine top Leistung bei schwierigen Bedingungen abrufen und siegte vor Rémy Cuche aus der Westschweiz. Auch das letzte IRO Rennen in Davos musste wegen Neuschnees abgesagt werden. In dieser Gesamtwertung belege ich aber den sehr guten 3. Rang (bester 2000er).

In die nächste Saison starte ich mit den tiefsten JO SSV Punkten. Vom letztjährigen 24. Rang im Jahrgang konnte ich mich dank meiner guten Resultate auf den 1. Rang verbessern. Ich freue mich sehr, mit so einer tollen Ausgangslage in die nächste Saison zu starten!

Die letzten Rennen der Saison bestritt ich in Samnaun. Am Freitag fand der Ski Cross statt. Die Wellen, Steilwandkurven, Sprünge und unterschiedliche Torkombinationen meisterte ich als 3. schnellster. Dieses Rennen ist für mich immer etwas tolles und herausforderndes, da es das Einzige dieser Art ist. Am Samstag konnte ich noch neue Skis für das nächste Jahr testen, da alle Skimarken vor Ort waren. Am Sonntag stand dann der Riesenslalom auf dem Programm. Athleten aus 11 Nationen nahmen teil. In meiner Kategorie wurde ich 10. Auf den 2. Rang fehlte mir nur 1 Sekunde. Ich bin nicht ganz zufrieden, weil ich ein bisschen zu vorsichtig gefahren bin. Trotzdem war es ein toller Saisonabschluss bei strahlendem Sonnenschein. Von Samnaun reisten wir darauf direkt nach St. Moritz in ein 3 tägiges Speed Race Camp vom SSV organisiert. Wir absolvierten täglich um die 10 Trainingsläufe mit schnellen Kurven und tollen Sprüngen. Das war für mich eine lässige Erfahrung und ein guter Einstieg in die schnellen Disziplinen, da nächste Saison der Super-G beim ‘‘Ochsner Sport Jugend Cup‘‘ auch dazu gehört und die Top 3 mein grosses Ziel der nächsten Saison ist. Für mich steht nun eine grosse Veränderung bevor, das Sportgymnasium in Davos. Da ich die schulische Aufnahmeprüfung bestanden hatte, konnte ich mich für die sportliche Aufnahmeprüfung in Davos anmelden, wo ich während 2 Tagen "auf Herz und Nieren" (Skitechnik/Kondition) getestet wurde. Mir lief es sehr gut und ich wurde aufgenommen, so werde ich (hoffe mit nicht zu viel Heimweh) ab dem neuen Schuljahr während der Woche in Davos sein. Der Start in die neue Saison beginnt bereits wiederum mit dem Techniktraining am Freitag 1. Mai auf dem Gletscher im Kaunertal, da jetzt noch sehr gute Schneeverhältnisse herrschen.

Ich möchte der Schule Teufen, der Sportschule Appenzellerland, den Sponsoren und meinen Fans ganz herzlich danken für die grosse Unterstützung.

Zum Schluss noch einige Zahlen: Skitrainingstage: ca. 95, Skirennen: 26, Podestplätze: 14 ( 7x 1. 3x 2. 4x 3.), Konditraining: Winter: 5x/Woche Sommer: 7x/Woche